Neufunde

EinTrichasteropsis weissmanni (v. MÜNSTER) von Bindlach aus der nodosus Zone, oberer Muschelkalk. Das Stück überließ mir bei einer gemeinsamen Begehung der sekundären Fundstelle im Jahre 2015 mein Sammlerfreund Ralf.
Nach langen Jahren im unpräparierten Zustand übergab ich nun das Sammlungstück in die Hände von Frank Siegel (Haufwerk) zur Präparation:

Das unpräparierte Handstück.
Die Pfeile zeigen die Spitzen zweier Arme.
Auch der 3. Arm taucht auf (links von den bekannten Armen). Der rechte und der linke Arm
tauchen schon tief in die Matrix ein.
Das Zentrum des “Sternchen” und die
beiden anderen Arme liegen umgeklappt
unter den anderen Armen.
Die Spitze des rechten Arms war schon
abgefallen und liegt auf der Fläche darunter.
Durch die größere Material-Überdeckung
ist das “Stachelkleid” in diesem Bereich
gut erhalten.

 

Oxydiscites laffoni
Malm gamma 1
Obermainalb
Durchmesser 32 mm
Anreicherung von Rhynchonellen
mittlerer Malm, Schwammfazies
Kümmersreuth
12 cm
Rusophycus
vermutlich Spur des notostraken Krebses Triops
Mittlerer Keuper, Coburger Sandstein
Haßberge
15 x 6 cm
 
   Coenothyris vulgaris
Oberer Muschelkalk mo3
Obere Terebratelbank
Kirchheim, Ufr.
Platte 25 cm
 Conchorhynchus avirostris
-Unterkieferapparat eines Nautiliden-
Oberer Muschelkalk mo2
Lautertal
Fossil 15 mm

 


Top