Neufunde

Neufund aus dem Sommer 2019: Plegiocidaris coronata aus der Schwammfazies des Unterkimmeridge (Malm-gamma) der nördlichen Frankenalb.
An manchen Fundstellen ist die komplette Fauna verkieselt, einschließlich der Seeigel. Präparationen können gut mit Ameisensäure vorgenommen werden, wobei freigelegte Partien mit Wachs abgedeckt werden sollten. Auf den Fossilien befindet sich nach der Säurebehandlung ein Überzug aus Brauneisen.

Fundsituation im Gelände. Der Seeigel präsentierte sich in guter Erhaltung, allerdings fest verbacken in dichtem Kalk. Das Fundstück nach der Formatisierung mit der Flex.
Abdeckung bereits freiliegender Partien vor dem Säurebad. Das (vorläufige) Ergebnis der Präparation. Plegiocidaris coronata mit abgefallenen Stacheln und Resten der Mundwerkzeuge.

 

Ein Trichasteropsis weissmanni (v. MÜNSTER) von Bindlach aus der nodosus Zone, oberer Muschelkalk. Das Stück überließ mir bei einer gemeinsamen Begehung der sekundären Fundstelle im Jahre 2015 mein Sammlerfreund Ralf.
Nach langen Jahren im unpräparierten Zustand übergab ich nun das Sammlungstück in die Hände von Frank Siegel (Haufwerk) zur Präparation:

Das unpräparierte Handstück.
Die Pfeile zeigen die Spitzen zweier Arme.
Auch der 3. Arm taucht auf (links von den bekannten Armen). Der rechte und der linke Arm
tauchen schon tief in die Matrix ein.
Das Zentrum des “Sternchen” und die
beiden anderen Arme liegen umgeklappt
unter den anderen Armen.
Die Spitze des rechten Arms war schon
abgefallen und liegt auf der Fläche darunter.
Durch die größere Material-Überdeckung
ist das “Stachelkleid” in diesem Bereich
gut erhalten.

 

 


Top