TIERE DES MEERES

TIERE DES MEERES
EINST & JETZT

Sonderausstellung im Naturhistorischen Museum
Schloss Bertholdsburg in Schleusingen

 

.
Die Eröffnung der Sonderausstellung fand am 3. Juli 2015 statt. Trotz Temperaturen von über 30° fanden zahlreiche geladene Gäste und Interessierte sowie Vertreter der Presse den Weg zur Bertholdsburg.
Das Duo „JAZZNAH“ intonierte zur Einstimmung brillant und themengerecht zunächst das Chanson „La mer“. Mit „Summertime“ wurden augenzwinkernd die herrschenden Temperaturen reflektiert.
Der stellvertretende Landrat Helge Hoffmann eröffnete die Ausstellung. Er würdigte das Museumsteam besonders für die drei gelungenen Sonderausstellungen die in nahezu lückenloser Folge in den letzten drei Jahren realisiert wurden.
.


Museumsdirektor Ralf Werneburg erläuterte in seinem PP-Vortrag das Konzept der Ausstellung und ging ausführlich auf die Meerestier-Gruppen ein, die (soweit möglich) durch fossile Funde und rezente Sammlungsstücke einander gegenübergestellt wurden. Diese museumsdidaktische Konzeption ist gut geeignet Interesse für die Ausstellung bei einem breiten Publikum und in Schulen zu wecken.
.

Bei den ausgestellten Tiergruppen
handelt es sich neben Wirbeltieren,
um wirbellose Neumünder, Urmünder,
Hohltiere und Schwämme.
Ausgestellt sind unter anderem
auch Stücke aus dem Naturalienkabinett
der Herzöge von Meiningen
die gewissermaßen den Auslöser für die
Sammlung MEERESTIERE darstellen.

.
Seit ca. 25 Jahren befinden sich diese etwa 200 Jahre alten Stücke im Fundus des Museums. Durch eigene Aufsammlungen an den Stränden der Welt und gezielten Ankäufen ist der Bestand erheblich erweitert worden.
.

Die Ausstellungsräume mit einer Vielzahl an thematisch zusammengefassten Exponaten:
Die Vitrinen sind den Tiergruppen zugeordnet und zeigen sowohl rezente als auch fossile Vertreter. Auszugweise vorgestellt sind hier einige der Ausstellungsstücke.


.

Ausgeklungen ist der Abend dann im idyllischen Schlosshof bei einem leckeren Buffet, wie könnte es anders sein, mit Meeresfrüchten.
Bereits in den Ausstellungsräumen steht eine Vitrine mit diversen Fischereiprodukten. Eine zugehörige Wandtafel weist auf kulinarische Verwendungsmöglichkeiten in Küche und Gastronomie hin.
Dr. Werneburg nutzte diese Ausstellungs-Informationen um seine Gäste auf die folgenden Köstlichkeiten vorzubereiten.
.

Nach der Führung fand das Meeresfrüchte-Buffet
reges Interesse bei den Gästen.
Im historischen Schlosshof,
bei leckerem Essen und netten Gesprächen,
klang der Abend aus.

Dr. Werneburg und seinem Team ist wieder eine außergewöhnliche und eindrucksvolle Ausstellung gelungen.
.

.

c-cfk 07.2015
.

 

 

Gepostet in Berichte

Top